This site uses cookies to provide services, collect traffic data, and personalize ads. You agree by using this site.
More information

Zurück zur Artikelliste
22. 07. 2019  |  Anzeige

Bei Kinderwunsch rechtzeitig an Vitalstoffversorgung denken

Eine optimale Nährstoffversorgung vor, während und nach der Schwangerschaft ist unumstritten ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Gesundheitsvorsorge von Anfang an. Die Versorgung des sich entwickelnden neuen Lebens im Mutterleib und die Ernährung des Babys in den ersten Lebensmonaten scheinen einen entscheidenden und dauerhaft prägenden Einfluss auf die langfristige Gesundheit des Kindes zu haben. Dies weiß man nicht zuletzt durch den noch jungen Forschungszweig der Epigenetik.


Die Epigenetik erklärt, wie der Körper durch veränderbare Markierungen auf unserer Erbinformation reguliert, wann und in welchem Ausmaß welche Gene ein- und ausgeschaltet werden. Besonders interessant dabei ist die Erkenntnis, dass eben diese epigenetischen Regulationsmechanismen durch unsere Umwelt, unsere Ernährung und unsere Erfahrungen durchaus beeinflussbar sind – und dies mit langfristigen Konsequenzen.


Oft ist es im Alltag nicht ganz einfach, gerade den Bedarf bestimmter Mikronährstoffe angemessen zu decken. Experten empfehlen daher die Ergänzung der täglichen Ernährung bereits ab Kinderwunsch mit Folsäure, Jod und bei Bedarf auch Eisen und Vitamin D .Dies ist umso wichtiger, da auch heute noch viele Frauen ohne eine angemessene Folsäureversorgung schwanger werden, was entscheidend zu einem erhöhten Risiko für schwere kindliche Fehlbildungen des Neuralrohres, wie zB Spina bifida beiträgt.


Folsäure ergänzen

Mindestens 4 Woche, besser noch 3 Monate vor einer geplanten Schwangerschaft, das wissen leider viele Frauen nicht, sollte jede Frau mit Kinderwunsch zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung auch Folsäure über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Viel Folat findet sich in grünem Blattgemüse alle Art, jedoch ist es recht empfindlich gegenüber Licht, Wärme und Lagerung. Auch hat der Körper oft Mühe, es aus der Nahrung auch wirklich gut aufzunehmen.


Eine gute Empfehlung zur Folsäure-Supplementation bei Kinderwunsch und bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels sind die Produkte aus der Fertilovit® Reihe. Sie enthalten 800 µg Folsäure in Kombination mit einer sinnvollen Rundumversorgung mit allen bei Kinderwunsch und in der Frühschwangerschaft wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das Besondere: Die indikationsangepasste Produktreihe ermöglicht die optimierte Versorgung nicht nur bei unproblematischem Kinderwunsch, sondern auch bei besonderen Bedürfnissen, ausgelöst durch Vorerkrankungen wie beispielsweise Hashimoto, PCOS oder Endometriose, oder für die Frau im fortgeschrittenen gebärfähigen Alter.
 

EpigenetikFertilovitNährstoffversorgungSchwangerschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Unfruchtbarkeit macht keinen Unterschied

Unfruchtbarkeit macht keinen Unterschied

Der unerfüllte Kinderwunsch ist eine schmerzhafte Erfahrung und kann jeden treffen- auch Prominente. Darüber zu sprechen fällt vielen Betroffenen nicht leicht und ist auch heute noch ein Tabu. Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, teilen immer öfter ihre Erfahrungen über den beschwerlichen und sehr langen Weg zu ihrem Wunschkind. Der Austausch der eigenen Erfahrungen kann helfen, neuen Mut zu schöpfen.
FamilieIVFUnfruchtbarkeit
Die biologische Uhr tickt auch für Männer

Die biologische Uhr tickt auch für Männer

Dass die Fruchtbarkeit bei Frauen über die Jahre hinweg abnimmt, ist weitestgehend bekannt. Doch die meisten Männer denken, sie blieben völlig verschont von ihrer biologischen Uhr. Das stimmt jedoch nicht. Auch die Zeugungsfähigkeit eines Mannes nimmt mit der Zeit ab. Die Qualität der Spermien lässt bei Männern im Alter nach.
MythenSpermMann
Rückenschmerzen- mit der richtigen Dehnung zur schnellen Abhilfe

Rückenschmerzen- mit der richtigen Dehnung zur schnellen Abhilfe

Die meisten Rückenschmerzen können durch regelmäßiges Dehnen der Wirbelsäule beseitigt werden. Eine tägliche Dehnungsroutine zur Stärkung der Wirbelsäule, Lockerung der Muskulatur und Erhöhung der Flexibilität, bietet eine erhebliche Linderung.
StretchingFitRücken
Herbst in der Küche

Herbst in der Küche

Der Herbst ist schon längst da: Einerseits ist er grau und trüb, am Morgen liegt alles im Nebel, die Sonne fehlt uns und viele fühlen sich müde. Manchmal will man gar nicht aus dem Bett raus und unsere Laune ist auch nicht immer die beste. Andererseits kann der Herbst aber auch wunderschön sein, ein goldener Herbst, wenn er uns seine Farben zeigt und die Sonne sich durchsetzt, dann gibt es einen herrlichen Altweibersommer.
RezeptHerbstKüche
LifestyleGesundheitSchwangerschaftFamilieWellnessGenetikMythen

Reden Sie mit uns

Tragen Sie Ihre Emailadresse und Ihrer Frage ein. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.