This site uses cookies to provide services, collect traffic data, and personalize ads. You agree by using this site.
More information

Zurück zur Artikelliste
22. 07. 2019  |  Anzeige

Bei Kinderwunsch rechtzeitig an Vitalstoffversorgung denken

Eine optimale Nährstoffversorgung vor, während und nach der Schwangerschaft ist unumstritten ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Gesundheitsvorsorge von Anfang an. Die Versorgung des sich entwickelnden neuen Lebens im Mutterleib und die Ernährung des Babys in den ersten Lebensmonaten scheinen einen entscheidenden und dauerhaft prägenden Einfluss auf die langfristige Gesundheit des Kindes zu haben. Dies weiß man nicht zuletzt durch den noch jungen Forschungszweig der Epigenetik.


Die Epigenetik erklärt, wie der Körper durch veränderbare Markierungen auf unserer Erbinformation reguliert, wann und in welchem Ausmaß welche Gene ein- und ausgeschaltet werden. Besonders interessant dabei ist die Erkenntnis, dass eben diese epigenetischen Regulationsmechanismen durch unsere Umwelt, unsere Ernährung und unsere Erfahrungen durchaus beeinflussbar sind – und dies mit langfristigen Konsequenzen.


Oft ist es im Alltag nicht ganz einfach, gerade den Bedarf bestimmter Mikronährstoffe angemessen zu decken. Experten empfehlen daher die Ergänzung der täglichen Ernährung bereits ab Kinderwunsch mit Folsäure, Jod und bei Bedarf auch Eisen und Vitamin D .Dies ist umso wichtiger, da auch heute noch viele Frauen ohne eine angemessene Folsäureversorgung schwanger werden, was entscheidend zu einem erhöhten Risiko für schwere kindliche Fehlbildungen des Neuralrohres, wie zB Spina bifida beiträgt.


Folsäure ergänzen

Mindestens 4 Woche, besser noch 3 Monate vor einer geplanten Schwangerschaft, das wissen leider viele Frauen nicht, sollte jede Frau mit Kinderwunsch zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung auch Folsäure über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Viel Folat findet sich in grünem Blattgemüse alle Art, jedoch ist es recht empfindlich gegenüber Licht, Wärme und Lagerung. Auch hat der Körper oft Mühe, es aus der Nahrung auch wirklich gut aufzunehmen.


Eine gute Empfehlung zur Folsäure-Supplementation bei Kinderwunsch und bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels sind die Produkte aus der Fertilovit® Reihe. Sie enthalten 800 µg Folsäure in Kombination mit einer sinnvollen Rundumversorgung mit allen bei Kinderwunsch und in der Frühschwangerschaft wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das Besondere: Die indikationsangepasste Produktreihe ermöglicht die optimierte Versorgung nicht nur bei unproblematischem Kinderwunsch, sondern auch bei besonderen Bedürfnissen, ausgelöst durch Vorerkrankungen wie beispielsweise Hashimoto, PCOS oder Endometriose, oder für die Frau im fortgeschrittenen gebärfähigen Alter.
 

EpigenetikFertilovitNährstoffversorgungSchwangerschaft

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Arzt versorgt den Patienten mit positiver Energie“

„Der Arzt versorgt den Patienten mit positiver Energie“

InterviewPragGest Reproduktionsklinik
Gesundheit kennt keine Grenzen

Gesundheit kennt keine Grenzen

Bei der Sorge um Ihre Gesundheit geht es nicht nur um die Ernährung, Sport oder darum, den besten Arzt der Stadt zu finden. Es kann auch bedeuten, auf Reisen zu gehen, um eine Behandlung zu finden, die nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut tut.
TravelGesundheitTechnologie
Der genetische Einfluss auf Erbkrankheiten

Der genetische Einfluss auf Erbkrankheiten

In unseren Genen befindet sich der Bauplan unseres Körpers. Durch sie sind Eigenschaften wie unsere Körpergröße, Haar- und Augenfarbe und andere Merkmale festgelegt. Die Erbinformationen sind in unserer DNA gespeichert, welche ein Teil unserer Chromosomen ist. Ein Mensch besitzt einen diploiden Chromosomensatz, dadurch können einige unserer Gene rezessiv sein. Sie treten dann nicht in Erscheinung und haben keinen Einfluss auf unsere körperlichen Merkmale. Dennoch sind sie Teil unseres Genoms und können vererbt werden. Sind beide Elternteile Träger des gleichen rezessiven Gens, besteht die Möglichkeit, dass das Gen bei ihren Kindern nicht länger rezessiv ist und somit bei ihnen eine Erbkrankheit auftritt.
ModernKompatibilitätstestDNA
Am wichtigsten ist, niemals aufzugeben

Am wichtigsten ist, niemals aufzugeben

Was es bedeutet, sich nichts mehr zu wünschen als ein Baby – das hat das italienische Paar Stefania und Fabio jahrelang miterleben müssen.
ErfolgsgeschichteGlückFamilie
LifestyleGesundheitSchwangerschaftFamilieWellnessGenetikMythen

Reden Sie mit uns

Tragen Sie Ihre Emailadresse und Ihrer Frage ein. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.